/

14. Juni 2024

SEO – Rankingverlust und wie es weiter geht

SEO - Rankingverlust und wie die Zukunft der SEO auch im Hinblick von KI aussieht

Transparenz und Offenheit als Schlüsselfaktoren

Der SEO – Rankingverlust ist für viele derzeit ein Thema wo vielen durchaus die eine oder andere schalflose Nacht bereitet. In den letzten Jahren hat Google kontinuierlich Transparenz und Offenheit als wesentliche Bewertungskriterien für Websites hervorgehoben. Für Websitebesitzer bedeutet dies, klare Informationen über die Identität der Inhaltschöpfer und die Eigentümerschaft der Webseite zu veröffentlichen. Dies fördert Vertrauen und stärkt die Glaubwürdigkeit in den Augen der Nutzer sowie der Suchalgorithmen.
Das Jahr 2024 markiert einen signifikanten Wendepunkt in der Welt der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Die stetige Evolution der Suchalgorithmen und die zunehmende Integration künstlicher Intelligenz (KI) haben vieles tiefgreifend verändert. Unternehmen und Content-Ersteller stehen vor der Herausforderung, ihre SEO-Strategien anzupassen, um weiterhin Sichtbarkeit und Relevanz in den Suchergebnissen zu gewährleisten.

Die momentane Veränderung der SEO

In letzter Zeit mussten viele feststellen, dass traditionelle SEO-Praktiken ihre Wirksamkeit verloren haben. Das liegt vor allem daran, dass Suchmaschinen wie Google kontinuierlich ihre Algorithmen anpassen, um Nutzern relevantere und qualitativ hochwertigere Inhalte zu bieten. Diese Anpassungen haben zu einer Verschiebung weg von formelhaften Optimierungstaktiken hin zu einem stärkeren Fokus auf die Nutzererfahrung geführt.
Seit seinen Anfängen war ein großes Problem für Google der Web-Spam. Googles Geschäftsmodell hängt davon ab, den Nutzern hochwertige Ergebnisse zu liefern, und das kann leicht durch nutzlosen Inhalt und Spam gefährdet werden.
Der vorhandene Index von Google besteht aus 400 Milliarden Dokumenten und wächst weiter. Das Problem, auf das wir uns konzentrieren müssen, ist, dass wir von einem im Wesentlichen „statischen Web“, das aus überwiegend von Menschen kuratierten Seiten besteht zu einer neuen Art von Web übergegangen sind, das aus „generativer KI“ und synthetischen Medien besteht.

Kampf gegen Black-Hat-SEO und Anpassung an KI

Mit der fortschreitenden Entwicklung von Suchalgorithmen, die zunehmend menschliche Wahrnehmungsfähigkeiten imitieren, verringert sich der Spielraum für Black-Hat-SEO-Techniken. Suchmaschinen wie Google streben danach, die Nuancen von Inhalten und Absichten so zu erfassen, wie es ein Mensch tun würde. Dies führt zu einer natürlichen Selektion von Inhalten, die wirklich wertvoll und nützlich für die Nutzer sind.

KI-Integration und die Zukunft organischer Suchergebnisse

Die Integration von KI in Suchalgorithmen führt zu einer Verschiebung der SEO-Strategien, insbesondere im Hinblick auf informative Suchanfragen. Die Fähigkeit, in SERPs mit KI-Überblicken und generativen Inhalten präsent zu sein, erfordert eine neue Herangehensweise an die Content-Erstellung und -Optimierung. SEO-Profis müssen die Suchintentionen verstehen und ihre Inhalte speziell auf diese neuen Anforderungen abstimmen.

KI als Antrieb des Wandels

Die Google Suche leidet unter einem Anstieg von Web-Spam, der insbesondere von generativer KI angetrieben wird, und genau dieser Fortschritt in der Technologie droht den Publishern den Traffic zu rauben. Bis Mai diesen Jahres experimentierte Google mit einem von KI angetriebenen Suchfeature, bekannt als SGE (Search Generative Experience). SGE würde generative KI verwenden, um direkte Antworten zu liefern, wenn Sie durch eine Suchanfrage aktiviert wird, also ähnlich wie auch bestimmte Suchanfragen Rich Results auslösen. Google änderte im Mai den Namen auf AI Overviews (AIO). Diese Ergebnisse erscheinen, wenn ein Nutzer den Chrome Browser (hier zum Download) nützt und dabei auch in seinem Google Konto eingeloggt ist. Aufgrund der Suchanfrage wird in der Regel eine KI gesteuerte Zusammenfassung angezeigt, gefolgt von weiterführenden, erklärenden Links. Nicht immer sind diese Links, die eigentlich die Suchergebnisse verbessern sollten und auch der eigenen Recherchearbeit dienen sollten, zielführend. Aber das wird sich mit Sicherheit wieder regulieren.

Zukunft der SEO: E-E-A-T und die Feinheiten der Algorithmen

Die SEO-Branche ist geprägt von ständigen Änderungen und Anpassungen. Mit der Einführung neuer Bewertungsmodelle wie E-E-A-T (Erfahrung, Expertise, Autorität, Vertrauenswürdigkeit) verschiebt sich der Fokus zunehmend auf die tiefere Analyse und das Verständnis dieser Elemente. Als SEOler müssen wir lernen, diese Konzepte zu dekonstruieren und ihre Auswirkungen auf die Suchalgorithmen zu verstehen.

Irgendwann in nicht mehr allzu ferner Zukunft werden APIs konversationelle Antworten liefern und Suchmaschinen mehr wie Chatbots machen, die Benutzer mit KI-Experten für spezifische Themen verbinden. Branding ist in dieser neuen Ära wichtig, aber auch die Optimierung der Benutzererfahrung und KI-Techniken sind entscheidend.

In vielfacher Hinsicht werden wir umdenken müssen. Uns verschiedene Fragen stellen wie:

  • Ist mein Inhalt für meine Zielgruppe nicht nur gut, sondern auch relevant? Wenn wir morgen keine Inhalte mehr zur Verfügung stellen, würden diese Inhalte meiner Zielgruppe fehlen?
  • Nicht nur auf der Website, auch auf den Social Media Kanälen, sollten wir uns im Vorfeld Gedanken machen ob der Content zum Nachdenken anregt.
  • Was hört meine Zielgruppe über meine Website bzw. mein Angebot, wenn sie auf Google, Tiktok, YouTube oder wo auch immer nach mir suchen?
  • Möchten die Leute über mein Angebot reden, wenn sie anderweitig in der Nische unterwegs sind?

Denke darüber nach, was verdient die Aufmerksamkeit, das Engagement und die Treue der Menschen?

Was kann man nun aber effektiv tun um das bestmöglichste zu tun bei SEO - Rankingverlust?

  • Verstehen Sie Ihre Leser, Ihre Interessenten und schreiben Sie für diese, Ihre Zielgruppe, wertvolle Inhalte. Bieten Sie einen Mehrwert denn letztendlich kommt ein Leser auf Ihre Webseite um sich zuerst zu informieren und dann zu Kaufen. Hier gilt es zu verstehen, dass Qualität über Quantität steht.
  • Seiten-Autorität. Überprüfen Sie die Website um technische und thematische Autoritätsprobleme auszuschließen.
  • Werthaltige Verlinkung womit die Internen wie auch die Externen gemeint sind. Interne Links liefern wichtige Daten und Informationen wie Ihre Website strukturiert ist und wie die darin enthaltenen Entitäten zusammenhängen und organisiert sind. Auch die SEO-freundlichen Links haben nicht an Bedeutung verloren.
  • Kümmern Sie sich nicht nur um neue Inhalte, sondern auch um die älteren. Informationen veralten oftmals sehr schnell. Auch ältere Seiten oder Blogbeiträge sind im Index vorhanden und werden gelesen. Dann stellen Sie sich einfach vor, wenn der Leser Inhalte vorfindet die nicht mehr zutreffen, weil sie veraltet sind. Kategorisieren Sie Ihre Inhalte für sich in aktuelle Ereignisse, wiederkehrende Ereignisse die häufige Updates erforderlich machen. Auch wenn Sie mehr oder aktuellere Informationen zu einem bestimmten Thema haben, dann aktualisieren Sie Ihren Inhalt. Es muss nicht immer ein neuer Inhalt sein.
  • Entwickeln Sie die besten aller besten Antworten auf Spezifische Fragen.
  • Finden Sie Keywörter die AIO-Ergebnisse auslösen und testen Sie daraufhin die Auswirkungen auf Ihre Website
  • Oftmals, sicher nicht immer, kann auch ein Verschlanken der Website sinnvoll sein um im Gegenzug der Website zu einer höheren Qualität zu verhelfen.
  • Auch ein Facelifting kann oftmals hilfreich sein. Alte Seiten die eher „quadratisch, praktisch gut“ sind, schneiden oft im Ranking schlechter ab als diese die ein modernes, übersichtliches Design haben. Nicht dass wir jetzt noch den Geschmack einer Suchmaschine treffen müssen, aber ein neues, frisches Design sendet einfach bessere Benutzersignale aus.
  • KI generierte Inhalte, ein Thema welches derzeit ja überall diskutiert wird. Hier ist einfach Vorsicht geboten. Automatisch generierte oder minderwertige Inhalte können natürlich indexiert werden da auch eine Suchmaschine nicht sofort erkennt ob der generierte Content gut oder schlecht ist. Seien Sie aber sicher, schlechter Content bleibt nicht lange im Index. Er wird einfach wieder entfernt.

Abschließende Gedanken

SEO befindet sich in einer Phase der Transformation, geprägt von technologischen Fortschritten und einem veränderten Nutzerverhalten. Um erfolgreich zu sein, müssen SEO-Strategien flexibel, anpassungsfähig und vor allem auf die Schaffung von echtem Nutzerwert ausgerichtet sein. Die Zukunft der SEO wird nicht nur von Algorithmen, sondern auch von der Fähigkeit bestimmt, authentische und ansprechende Inhalte zu liefern, die sowohl Suchmaschinen als auch Nutzer überzeugen.